zurück zur Übersicht

Schutz vor Fahrrad-Diebstahl

Der Markt für Fahrräder boomt, vor allem E-Bikes sind gefragt. Dadurch steigt das Risiko, Opfer eines Fahrraddiebstahles zu werden. Auch Einbrüche in Kellerabteile häufen sich und ein beliebtes Diebesgut ist das hochwertige (E-) Bike. Die Kriminalprävention will dem entgegenwirken und informiert Sie zum Thema Diebstahlschutz und gibt Ihnen Verhaltenstipps.

 

Allgemeine Tipps der Kriminalprävention:

  • Stellen Sie die Fahrräder, wenn möglich in einem versperrbaren Raum ab.
  • Befestigen Sie Ihr Fahrrad nach Möglichkeit an einem fix verankerten Gegenstand – auch wenn es in einem Kellerabteil abgestellt ist.
  • Verwenden Sie zum Absperren ein hochwertiges Bügel-, Falt- oder Kettenschloss.
  • Versehen Sie das Kellerabteil mit einem Sichtschutz, damit hochwertige Gegenstände nicht mit einem Blick als solche erkannt werden können.
  • Bei hochpreisigen Fahrrädern empfiehlt sich zudem die Absicherung mittels elektronischen Hilfsmitteln (GPS-Tracker, Bewegungsalarm)
  • Nehmen Sie teure Komponenten, wie den Fahrradcomputer, Akku immer ab.
  • Notieren Sie sich unbedingt die Rahmennummer Ihres Fahrrades bzw. besorgen Sie sich bei der örtlich zuständigen Dienststelle den Fahrradpass. Sie benötigen diese nach einem Diebstahl zur Speicherung im Fahndungssystem.

 

Die Experten der Kriminalprävention beraten Sie gerne.
Kontakt unter: 059 133 50 3333 od. lpd-s-lka-kriminalpraevention@polizei.gv.at